Aktuelles

Autorenlesung: Harte Kost

 

Autorenlesung

Harte Kost - Wie unser Essen produziert wird.

10 Mrd. Menschen werden 2050 auf der Erde leben. Wie sollen alle satt werden? Filmemacher Valentin Thurn (Taste the Waste) und Journalist Stefan Kreuzberger haben sich weltweit auf die Suche nach einer zukunftsfähigen Nahrungsmittelproduktion gemacht, die Mensch und Tier respektieren und die knappen Ressourcen schonen. Sie besuchten Akteure aus den zwei gegnerischen Lagern: der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft und trafen dabei auf Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besuchten urbane Gärten und Industrieschlachthöfe, Insekten- und Genlachsfarmen. Die Geschichten, die dahinterstecken, sind oft unglaublich. Doch Stefan Kreutzberger macht Mut: Wenn wir wirklich wollen, haben wir enormen Handlungsspielraum, um die zukünftige Bevölkerung nachhaltig zu ernähren.
Wir laden Sie/Euch herzlich zu der Autorenlesung im Rahmen von LEV liest ein.

Freitag,  24. April, 18 Uhr
NaturGut Ophoven, Seminarraum
Eintritt: 5 Euro

 

 

Rezept des Monats April: Tofuspieße mit Spargel und Brokkoli

13.04.2015: Die ersten Sonnenstrahlen locken die Griller auf die Terasse. Eine leckere Alernative zu Würsten und Steaks sind die leichten vegetarischen Spieße aus Tofu und Gemüse. Passend zur kommenden Spargelsaison bestehen sie aus Spargelspitzen, Brokkoli und Tofuwürfeln. Das Rezept mundet auch Ihren veganen Gästen.

 zum Rezept

 

 

Mit dem Emissionsrechner die klimaverträglichkeit von Gerichten ermitteln

Mit dem praktischen Emissionsrechner der Kampagne „Klimateller“ können Sie im Handumdrehen errechnen, wie klimafreundlich Sie sich ernähren. 53 verschiedene Zutaten können grammgenau angegeben werden. Als Vergleichswerte sind Gnocchi mit Gemüse, Currywurst mit Pommes, Rindfleisch und 50 Kilometer Autofahrt angegeben.

 

Zum Emissionsrechner auf www.klimateller.de

 

Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel

Der Fleischatlas ist eine Gemeinschaftsproduktion von Le Monde diplomatique, der Heinrich-Böll-Stiftung und dem BUND. Auf 48 Seiten erklärt der Atlas, warum Tiermedikamente krank machen, wie der weltweit wachsende Fleischkonsum das globale Klima belastet, den Regenwald zerstört und durch seinen viel zu hohen Wasserverbrauch eine lebenswichtige Ressource bedroht.

Download (über www.monde-diplomatique.de)

www.boell.de

www.bund.net

 

Machen Sie mit beim Veggietag in Leverkusen

Ziel der Initiative ist die Einführung eines freiwilligen vegetarischen Tages, eines sogenannten „Veggietages“ in Leverkusen. Jeden Donnerstag soll in teilnehmenden Mensen, Kantinen und Restaurants das vegetarische Angebot erhöht und besonders beworben werden.

Machen Sie mit: jeder Einzelne kann durch die Reduzierung seines Fleisch- und Fischkonsums das Klima, die Umwelt und die eigene Gesundheit positiv beeinflussen. Für alle, die nicht ganz fleischfrei leben möchten, ist der vegetarische Donnerstag ein idealer Anfang!


Vier Gründe für den Veggietag!

• Klimaschutz

• Gesundheit

• Ethik und Tierschutz

• Welthunger und Fleischkonsum

 

 

Nationale Kampagne

Hier finden Sie weitere Informationen zur nationalen Kampagne: www.donnerstag-veggietag.de